2 Comments

  1. Liebe Julia, was für ein schönes, rundes, herausforderndes Eheversprechen. Wir haben uns die Eheversprechen nicht selbst geschrieben, sondern dann nur auf die Frage des Pastors mit „ja, ich will, mit Gottes Hilfe“ geantwortet. Ich hätte es mit meinen jungen 19 Jahren nicht hingekriegt und es war mir auch zu intim. Und vielleicht war ich mir der ganzen Tragweite einer Ehe auch noch nicht bewusst 😉 eigentlich würde ich es jetzt interessant finden, wie mein Eheversprechen damals ausgesehen hätte 🙂
    Liebe Grüße von
    Anni

  2. Dein Versprechen ist wirklich richtig schön geworden und trifft so gut die Punkte, die wichtig sind 🙂 ich kann daraus gerade viel für unsere Ehe mitnehmen. Wir haben uns letztes Jahr auch ein persoenliches Versprechen gegeben, das hängt bei uns über dem Küchentisch 😀 aber trotzdem geht es oft unter. Mir ist aufgefallen, dass die Versprechen im Alltag so unerreichbar scheinen können, weil man in doofe Muster verfällt, dass ich sie gar nicht als Maßstab verwende. Und das ist ein wichtiger Punkt generell – aus eigener Kraft kann ich das nicht erfüllen, auch wenn es in den ersten Monaten noch neu und leicht war. Aber es ist spannend, wie Jesus in die Ehe reinkommt, wenn mal eine Flaute geherrscht hat, weil er das doch irgendwie immer wieder hinbekommt. Und so lernen wir dann aus der jeweiligen Phase ziemlich wertvolle Lektionen. Liebe Grüße! Anne
    PS: Die größte Herausforderung für mich ist gerade, dass mir Ideen fehlen, was man als Paar zusammen machen kann. Klingt wsl doof, aber im Alltag macht man ja oft ähnliche Sachen, die man auch allein machen könnte…. Wenn du weißt, wie ich meine frage meine, vlt magst du ja mal darüber schreiben. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere